Erde

In die Ruhe der Erde gebettet.

In unserem Kulturkreis haben Familien und religiöse Gemeinschaften seit Jahrtausenden die Erdbestattung gepflegt.

Ursprünglich wurde der Leichnam meist ohne Sarg, in Tierhäute oder Leinentücher gehüllt, direkt in die Erde gelegt. Särge aus Holz, Ton oder Stein waren anfangs selten, erst im 17. Jahrhundert wurden in unseren Regionen Holzsärge allgemein gebräuchlich.

Heute ist es in der Steiermark gesetzlich vorgeschrieben, die Verstorbenen in einem dicht schließenden Sarg zu bestatten. Er muss aus Holz gefertigt sein,
denn nur dieses behindert den Zerfall des Leichnahms nicht. Bei der Beisetzung in einer Gruft sind nur Holzsärge mit einem Zinneinsatz oder Metallsärge mit einem Zinneinsatz erlaubt.

Wir bringen den Verstorbenen / die Verstorbene in dem von Ihnen gewählten Sarg zum Ort der Verabschiedung oder der Bestattung. Jeder Sarg, der in einen Friedhof gebracht wird, muss mit einem Namensschild versehen sein. Das hat verwaltungstechnische Gründe, ist aber auch ein schönes Signal: Beim Abschied wird der verstorbene Mensch noch einmal bei seinem Namen genannt, in seiner Identität gewürdigt.

Sie finden bei uns eine vielfältige Auswahl an Särgen und Einbettungen, der Innenausstattung des Sarges. Wir beraten Sie gern.

Nach oben
Skip to content